Die Entscheidung

Also, im Januar habe ich zum ersten Mal geguckt, mit welcher Organisation ich wohin gehen kann. Es war schon immer klar, dass ich irgendwann ins Ausland möchte. Jedoch war das Problem, dass ich gerne bei meinen Freunden im Jahrgang bleiben wollte. Also habe ich mich mit dem Gedanken erst mal nicht so intensiv beschäftigt, weil ich bis zum Abitur ja noch ein paar Jahre habe.

Mitte Januar habe ich dann in einer Zeitschrift gesehen, dass man

  1. auch nur für drei Monate oder ein halbes Jahr ins Ausland gehen kann und dann nicht das Schuljahr wiederholen muss und
  2. den Aufenthalt bei bestimmten Organisationen und in bestimmten Ländern auch mit dem Hobby verbinden kann (bei mir ist das Reiten*-*)

Da fiel bei mir die Entscheidung, für drei Monate ins Ausland zu gehen.

Mein erster Schritt war, mir ein Land auszusuchen, in das ich reisen wollte. Die Entscheidung war eigentlich gar nicht so schwer. Amerika schied schon mal aus, weil ich gerne etwas Exotisches kennenlernen wollte, mit eigener Sprache und Kultur. Außerdem sollte es ein Land sein, wo alle auf jeden Fall Englisch sprechen können. Als ich Bilder von Neuseeland gesehen habe, wusste ich sofort-> DA WILL ICH HIN!!

Das zweite Entscheidende war die Organisation. Es war für mich und meine Mutter sofort klar, dass ich mit einer Organisation dahin fahre und das nicht von einer Schule organisieren lasse, was auch möglich ist. Jedoch sprachen für mich mehrere Gründe dagegen, z.B. der 24h-Flug, den ich dann hätte alleine machen müssen. Als ich also die Angebote verglich, gefiel mir GLS sofort gut. Als ich ein paar Fragen hatte, kam die Antwort innerhalb von einem Tag, ohne dass ich mich vorher unverbindlich angemeldet hatte. Auch als ich das Formular für die unverbindliche Anmeldung ausfüllte, hat GLS sich innerhalb von 2 Tagen bei mir gemeldet und mich zu einem Interviewgespräch eingeladen. Das ist auch ganz gut gelaufen und so war ich angenommen.

Werbeanzeigen